Andreas Stolze - Informationsseite - Persönlich und Politisch


Direkt zum Seiteninhalt

Blog

Aktuelles


Auf dieser Seite möchte ich einen Überblick über meine Gedankengänge zu aktuellen Themen geben, im Wesentlichen beschränke ich mich auf kurze Passagen zu einem Thema, würde mich aber um so mehr darüber freuen, wenn Sie mir Ihre Gedanken zu den Themen mitteilen würden:


Die Eskalation der Finanzbranche und die Hilflosigkeit vieler! (12.01.2009)


Von Andreas Stolze

Deutschland – Die Symbolfigur Bernard Madoff zeigt, wie diverse Finanzakteure mit Ihrer Verantwortung umgegangen sind. Sie handelten nicht nur fahrlässig, nein sie haben die Vernunft mit Füßen getreten. Es ist geradezu erschütternd, wie die eigentlichen Fachleute die Übersicht über ihr Handeln verloren haben und viel erschreckender ist, dass dies nur den wenigsten bewusst passiert ist, sondern der Mehrheit mit nahezu keiner Kenntnisnahme.Aber schaut man sich jetzt einmal an, wer außer der Hauptschuldigen zu dieser Situation beigetragen hat, dann fällt auf, dass z.B. die SPD eine Wortwahl findet wie „Marktwirtschaft erzwingen. Dies zeigt im erschreckenden Maße die Grundeinstellung, die hier vorherrscht, dass die SPD zwar sich noch nicht überlegt hat, was nun sinnvoll wäre, aber schon bereit ist, diese Krise zum Wahlkampf zu benutzen. Hinzu kommt, dass die SPD sich wieder einmal zu oft mit fremden Federn schmückt, da nur die Besonnenheit der Kanzlerin letztendlich zu Aktionen wie der Sicherung der Spareinlagen geführt hat.Viel mehr wird es deutlich, dass in der großen Koalition, die CDU nicht nur das maßgebliche Handeln prägt, sondern auch mit der Situation im richtigen Maße umzugehen weiß und sich nicht wie die SPD in populistische Beliebigkeit flüchtet!Wichtig ist aber auch, dass andere Akteure wieder eingefangen werden. Viel zu sehr sind Superlativen zur Gewohnheit geworden, nach dem Motto „Darf es auch eine Null mehr sein?“ übertreffen sich viele. Daher ist es gerade wichtig, in solchen Zeiten nüchtern zu analysieren und mit Besonnenheit ans Werk zu gehen. Diese Stärken haben sowohl einzelne Personen innerhalb der CDU, als auch die gesamte Partei in der Vergangenheit schon bewiesen. So ist hier die Vertrauensbasis für die Zukunft und die Stabilität unseres Landes.Die Ohnmacht ist groß, aber nur positives Denken wird uns aus dieser Krise befreien. Letztendlich ist jeder Einzelne verantwortlich, nicht in einen negativen Zustand der Depression zu verfallen.

Das Ziel ist, gestärkt aus der Krise heraus zu gehen und das werden wir auch schaffen!




Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü